Karriere bei Phoenix Contact: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Jana Teuber,

Prof. Dr. Gunther Olesch ist als Geschäftsführer bei Phoenix Contact tätig. Im Interview spricht er über Karriereperspektiven im Unternehmen und die Einflüsse der Digitalisierung.

Hallo Herr Dr. Olesch, was zählt mehr: Noten oder Persönlichkeit?

Der passende Kandidat sollte Motivation, Engagement und Zuverlässigkeit mitbringen. Gute Schulnoten sagen über die Eignung nur bedingt etwas aus. Wir reagieren damit auch auf den demografischen Wandel und rücken Soft Skills mehr in den Vordergrund.

Welche Karriereperspektiven haben Berufseinsteiger bei Phoenix Contact?

Wir bieten unseren Mitarbeitern verschiedene Laufbahnen an und berücksichtigen dabei die individuellen Neigungen und Interessen. Nicht jeder möchte die Führung einer Abteilung übernehmen, wenn seine Stärken im Fachwissen liegen. Deshalb bieten wir neben einer klassischen Führungslaufbahn auch eine Fachleiter- und Projektleiterlaufbahn an.

Wie lang ist die durchschnittliche Beschäftigungsdauer von Ihren Mitarbeitern?

Unsere Mitarbeiter in Deutschland haben eine durchschnittliche Beschäftigungsdauer von 13,9 Jahren.

Wie beeinflusst die Digitalisierung die Arbeit bei Phoenix Contact?

Als produzierendes Unternehmen nutzt Phoenix Contact die Digitalisierung bereits in den eigenen Fertigungslinien. Kenntnisse in der Informatik und Softwareentwicklung sind mittlerweile unerlässlich, um den Anforderungen der digitalen Welt gerecht zu werden. Dies zeigt sich auch in den Stellenprofilen für Ingenieure aller Studienrichtungen und Fachspezialisten.

Eine digitale Verfügbarkeit aller relevanten Informationen ist die Basis für die Industrie 4.0. Die Disziplinen Informatik, Elektrotechnik, Automatisierung und Maschinenbau arbeiten dafür immer enger zusammen.

Wie hoch ist die durchschnittliche Wochenarbeitszeit (Vollzeit)?

Die wöchentliche Arbeitszeit bei Phoenix Contact beträgt 35 Stunden und ist tariflich festgehalten. Durch das Gleitzeitmodell kann die Arbeitszeit größtenteils individuell in Anspruch genommen werden.

Mit welchen Vorurteilen hat Phoenix Contact zu Unrecht zu kämpfen?

Unser ländlich gelegener Standort im Herzen Ostwestfalens schreckt häufig zu Unrecht ab. Wir leben und arbeiten hier in einem technologischen Hotspot und sind als Global Player auch weit über die Grenzen Ostwestfalens hinaus tätig.

Kann man bei Ihnen auch im Ausland arbeiten?

Phoenix Contact ist ein internationaler Arbeitgeber mit 50 eigenen Vertriebs-Gesellschaften in aller Welt und mehr als 40 Vertretungen in Europa und Übersee. Weltweit wird in zwölf Ländern mit einer hohen Fertigungstiefe produziert. Das Arbeiten im Ausland ist daher ein wichtiger Bestandteil unseres Unternehmens.

Erfahrungen von anderen Insidern.