Erfahrungen als Berufseinsteiger bei KPMG.

Von Judith Hölling,

Nach ihrem Masterabschluss ist Valerie als Beraterin bei KPMG eingestiegen. Was ihr an ihrem Job gefällt und womit sie sich konkret beschäftigt, erzählt sie im Interview.

Hallo Valerie, was begeistert dich am meisten an deinem Job bei KPMG?

An meinem Beruf als Beraterin bei KPMG begeistern mich unter anderem die Projekt- und Themenvielfalt, vor allem aber die Teamkollegen und der Zusammenhalt innerhalb des Teams.

Wie bist du auf KPMG aufmerksam geworden?

Als Studentin hatte ich über ein Karrierenetzwerk an einem KPMG Job Dinner teilgenommen. Der Kontakt ist danach nie abgebrochen. Nach zweieinhalb Jahren als Werkstudentin bei KPMG war für mich klar, dass ich hier im Anschluss an mein Masterstudium fest einsteigen möchte.

Wie sieht deine typische Arbeitswoche aus?

Ob Prozessaufnahmen, Workshops mit Kunden, Abstimmungen mit Entwicklern oder Teammeetings: meine Arbeitswochen sind immer sehr abwechslungsreich.

Die letzten Monate habe ich ein international erfolgreiches FinTech bei der Automatisierung ihrer Finance-Prozesse unterstützt. Mein nächstes Projekt wird voraussichtlich in Nürnberg sein. Ich freue mich bereits auf den Perspektivenwechsel, das neue Team und den neuen Kunden.

Welche Herausforderungen musstest du in deinen ersten Wochen meistern?

Bei meinem ersten Projekt war ich alleine im Einsatz. Somit musste ich als Berufseinsteigerin sofort in direkten Kontakt mit dem Kunden treten und dabei KPMG verantwortungsvoll repräsentieren. Zusätzlich musste ich mich in sehr kurzer Zeit in die Themen des Kunden einarbeiten und entsprechend Verantwortung übernehmen.

Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei KPMG?

Offen, hilfsbereit und freundlich.

Welcher technologische Trend wird deine Branche am meisten beeinflussen?

Das ist schwer zu sagen: Blockchain, Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Robotics sind alle relevant für die technologische Entwicklung im Banking Sektor. Welcher dieser Trends jedoch den langfristig größten Einfluss auf die Industrie haben wird, ist heute noch nicht sicher.

Bei meinem letzten Projekt habe ich mich intensiv mit Prozessautomatisierung durch den Einsatz von Robotics beschäftigt. Diese Technologie hat schon heute reale Anwendungsfälle und kann Banken und Versicherungen helfen, ihre internen Prozesse innerhalb der bestehenden IT-Architektur sehr kostengünstig und schnell zu automatisieren.

Wie erhältst du Feedback?

In regelmäßigen Feedbackgesprächen mit meinem Vorgesetzten, im Rahmen von Projektfeedbacks und im Projektalltag im Austausch mit dem Kunden.

Wie lassen sich Privat- und Berufsleben vereinbaren?

KPMG bietet verschiedene flexible Arbeitszeitmodelle an. Zum Beispiel besteht die Möglichkeit, alle Überstunden, die über die vertraglich vereinbarte Wochenarbeitszeit hinausgehen, auf einem Zeitkonto zu sammeln und in weniger arbeitsintensiven Phasen als Freizeit auszugleichen. Außerdem kann ich meine Arbeitszeiten – unter Berücksichtigung der Arbeitsbelastung und der Belange des Kunden – eigenständig bestimmen.

Würdest du KPMG deinen Freunden weiterempfehlen?

Ja, weil die Arbeits- und Teamatmosphäre bei KPMG sehr angenehm ist und KPMG seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen spannende persönliche und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Erfahrungen von anderen Insidern.