Erfahrungen als Berufseinsteiger bei KPMG.

Von Judith Hölling,

Neu bei KPMG und schon mittendrin: Dr. Anna-Lena Martins stieg nach ihrer Promotion in Mathematik erst im Oktober 2019 als Senior Associate ein und berichtet von ihren Erfahrungen.


Hallo Anna-Lena, was begeistert dich am meisten an KPMG?

Die offene Atmosphäre ist toll. Als Berufseinsteigerin habe ich anfangs viele Fragen. Bei KPMG kann ich diese stellen und auch Wünsche und Anregungen frei äußern. Mein Vorgesetzter fordert dies sogar ein. Auch meine mathematischen Fähigkeiten kommen nicht zu kurz. Mir gefällt, dass ich diese mit ökonomischen Fragestellungen verknüpfen und mich so weiterentwickeln kann. Für MINT-Absolvent_innen* bietet KPMG die Chance, in das Berufsleben einzusteigen und die eigene Expertise gezielt anzuwenden.

„Es gefällt mir, dass ich meine mathematischen Fähigkeiten mit ökonomischen Fragestellungen verknüpfen und mich so weiterentwickeln kann.“
Dr. Anna-Lena Martins, Senior Associate, KPMG

Wie bist du auf KPMG aufmerksam geworden?

KPMG als Arbeitgeber habe ich erst durch ehemalige Kommilitonen bewusst wahrgenommen. Auf einer Karrieremesse meiner Universität kam dann der Kontakt zustande, der zu meiner späteren Bewerbung geführt hat. Dazu wurde ich aber erst überzeugt, nachdem mir andere MINT-Absolventen von ihren positiven und persönlichen Erfahrungen mit KPMG erzählt haben.

Wie sieht deine typische Arbeitswoche aus?

Eine typische Arbeitswoche bei KPMG gab es bei mir bis jetzt noch nicht. Zu Beginn der ersten Woche hatte ich Zeit erstmal anzukommen. Dazu gehört es, die Kollegen kennenzulernen, Arbeitsequipment zu bekommen und mich mit den firmeneigenen Systemen vertraut zu machen. Am dritten Arbeitstag wurde ich dann schon in das Prüfungsmandat eingearbeitet. Dazu bekam ich Schulungen, in denen ich inhaltlich weiter vorbereitet wurde. In meinem Team werden Risikomanagementsysteme von Banken geprüft und betrachtet. Ich beschäftige mich derzeit mit Liquiditätsrisiken, also mit den Risiken, benötigte Zahlungsmittel nicht rechtzeitig beschaffen zu können.

Welche Herausforderungen musstest du in deinen ersten Wochen meistern?

Für mich ist vieles neu. Ich habe vorher kaum fachliche Berührungspunkte mit dem Thema Bankenprüfung gehabt. Weder Praktika oder Vertiefungen in der Uni haben mich auf das Thema vorbereitet. Das bedeutete für mich zu Beginn meiner Tätigkeit bei KPMG viel zu lesen, nachzufragen und nachzuvollziehen. Allerdings war mir das schon vorher bewusst. Ich wurde aber keinesfalls alleine gelassen. Meine Kollegen beantworten mir jede noch so kleine Frage und unterstützen mich, wo sie können. Das schätze ich sehr. Neben der tollen Unterstützung durch mein Team, bietet KPMG auch eine Menge interner Schulungen zur Einarbeitung an. Die Kombination aus beidem ist super.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.