Berufseinstieg bei Dräger: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Jana Teuber,

Henriette Dux, HR Specialist im Personalmarketing, verrät im Interview, welche Werte die Arbeit bei Dräger bestimmen.

Hallo Frau Dux, was zählt mehr: Noten oder Persönlichkeit?

Beides! Natürlich sind die Noten ein erstes Kriterium bei der Auswahl passender Bewerber. Gleichzeitig achten und schätzen wir unsere Mitarbeiter als individuelle Persönlichkeiten. Wichtig ist, dass Bewerber unsere Begeisterung für „Technik für das Leben“ teilen und Verantwortung übernehmen möchten.

Welche Karriereperspektiven haben Berufseinsteiger bei Dräger?

Es gibt nicht nur den einen Weg, sondern viele individuelle Karrierepfade. Passend zu den Wünschen und der Lebenssituation des Mitarbeiters und den betrieblichen Anforderungen. Wer nur an der schnellen Karriere interessiert ist, ist bei Dräger falsch. Doch natürlich ist uns die persönliche und fachliche Entwicklung unserer Mitarbeiter wichtig.

Dräger bietet viele Möglichkeiten, sich über alle Hierarchieebenen hinweg zu entwickeln und dabei fachlich wie persönlich zu wachsen. Dabei begleiten wir Mitarbeiter strukturiert durch ein breites Personalentwicklungsprogramm und individuell passende Trainings.

Wie hoch ist die durchschnittliche Wochenarbeitszeit (Vollzeit)?

Im Schnitt haben unsere Mitarbeiter eine 35-Stunden-Woche.

Für welche drei Werte steht Dräger?

Mitarbeiter – Unser Unternehmen lebt durch seine Mitarbeiter. Gegenseiti-ger Respekt sowie eine offene und ehrliche Kommunikation gehören zu den Grundsätzen unseres Unternehmens.

Innovation – Wir kombinieren neue technologische Entwicklungen und Möglichkeiten erfolgreich mit unserem tiefen Wissen um die Anforderungen unserer Kunden.

Qualität – Menschen vertrauen uns ihr wichtigstes Gut an: das Leben. Daher erfüllen unsere Produkte nicht nur die gesetzlichen Anforderungen. Sie leisten mehr – dies zeigt sich auch in der Kompetenz und Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter.

Erfahrungen von anderen Insidern.