Werben Sie für Ihre Arbeitgebermarke.

  • Spezial-Jobbörse für Berufseinsteiger
  • Präsentieren Sie unserer Zielgruppe Ihre Marke
  • Profitieren Sie von unserer Reichweite

Trendence Branding Paket

Pushen Sie mit dem Trendence Branding Paket Ihr Unternehmen und verbessern Sie so Ihre Ranking-Platzierung bei Deutschlands 100 attraktivsten Arbeitgebern. Dank unserer Reichweite erhöhen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Arbeitgebermarke.

Welche Maßnahmen für Employer Branding gibt es?

Viele Unternehmen bieten Trainee-Programme an. Die Arbeitgebermarke ist dabei schon bei vielen intern durchdekliniert und fertig – perfekt, um zukünftige Trainees von sich zu überzeugen. Aber wenn es darum geht, die Arbeitgebermarke mit der richtigen Reichweite an die passenden Bewerber_innen* zu kommunizieren, stoßen viele HR-Verantwortliche im Employer Branding an Grenzen. Denn die Karriereseite reicht dafür meistens allein nicht aus, weil sie nicht sichtbar genug ist.

Für die Zielgruppe Trainees müssen Personalabteilungen eine größere Bandbreite an Employer Branding Maßnahmen ergreifen, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Nicht alle Elemente der Candidate Experience sind schnell und leicht umzusetzen. Ein gutes Active Sourcing lässt sich nicht von heute auf morgen umsetzen.

Mit unserer Online-Jobbörse helfen wir Ihnen, schnell Ihre Arbeitgebermarke und damit Ihr Recruiting positiv zu beeinflussen und Ihre Ziele zu erreichen.

Damit Sie Ihre eigene Employer Branding Strategie im Personalmarketing umsetzen und sich als attraktiven Arbeitgeber positionieren können, stellen wir Werkzeuge aus unserem Produktbaukasten zur Verfügung, die wir ständig besser machen. So können Sie Ihre Unternehmenskultur nah an der Zielgruppe entfalten und damit an potenzielle Mitarbeiter kommunizieren.

Unternehmensprofile.

Die eigene Karriereseite und externe Employer Branding Maßnahmen stehen in Konkurrenz zueinander. Das jedenfalls denken viele Personalverantwortliche, obwohl das so nicht stimmt.

Junge Menschen sind es gewohnt, sich online zu informieren, bei Alltagsfragen genauso wie bei Infos zu Unternehmen. Dafür nutzen sie viele Kanäle, die Karriereseite aber ist bei diesem Weg über Suchmaschinen wie Google oder soziale Medien zu ihrem gewünschten Ausbildungsplatz oft nicht der erste Anlaufpunkt.

Um Stellenangebote auch an prominenteren Positionen im Netz zur Verfügung zu stellen, bieten wir Unternehmensprofile, die eingebunden in unsere Plattform mehr Reichweite bekommen. Eine Employer Brand kann so sehr viel breiter aufgestellt werden und so in das Blickfeld der zukünftigen Mitarbeiter rücken.

Die Vorteile von Unternehmensprofilen auf Online-Jobbörsen:

  1. Mit der höheren Reichweite unserer Portale erweitern Sie den Kreis möglicher Bewerber für Ihre Trainee-Stellen.
  2. Nur ein Klick und potenzielle Bewerber kommen über Ihre Stellenanzeigen auf unseren Online-Jobbörsen zu weiteren Informationen über Ihr Unternehmen.
  3. Unsere Inhalte haben mehr Glaubwürdigkeit bei der Zielgruppe. Dieser Eindruck entsteht, weil nicht mit einer Karriereseite in Verbindung stehen und damit redaktionell und unabhängig erstellt wirken – ideal für den Aufbau einer Arbeitgebermarke.
  4. Im Unternehmensprofil sind Stellenanzeigen integriert, die direkt auf Ihre freien Stellenangebote verweisen. So gelangen potenzielle Bewerber schnell zu Ihren Vakanzen.

Soziale Medien.

Social-Media-Kanäle wie YouTube und Instagram werden bereits von vielen Unternehmen erfolgreich in ihre Employer Branding Strategie eingebaut. Was bei vielen Marketing- oder Personalabteilungen ein Problem ist, um sich so als guter Arbeitgeber darzustellen: das Budget.

Reichweitenpartner sind da eine gute Alternative. Zusammen mit ihnen schalten wir Werbung über die sozialen Netzwerke, zum Beispiel als einfache Posts über Instagram oder Facebook, aber auch Display-Ads oder ganze Video-Kampagnen – je nachdem, welche Botschaft Sie verbreiten wollen.

So können HR-Verantwortliche die Produktion der Werbemittel für Ihre Employer Brand auslagern und HR-Verantwortliche ersparen sich womöglich umständliche Abstimmungsprozesse. Das Gute daran: Sie können den Erfolg der Employer Branding Maßnahmen intern mit detaillierten Reportings für Ihr Team und Ihre Vorgesetzten beweisen.

Video.

Video-Content in Social Media dominiert den Alltag junger Menschen, weswegen das Medium für viele Unternehmen aus der Darstellung der Arbeitgebermarke und der Strategie beim Thema Employer Branding kaum noch wegzudenken ist. Video-Content kann aber auch schnell aufwendig und teuer werden.

Verbreitungsformen und Formate gibt es viele. Wir haben eine hochwertige und dennoch preiswerte Alternative entwickelt, mit der Personalabteilungen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen Video-Content an die Hand bekommen, der ihnen das Recruiting erleichtert.

Um Ihre eigene Video-Kampagne ohne aufwendige Dreharbeiten oder Videomaterial von Ihnen zu bekommen, müssen Sie nur ein paar Häkchen setzen.

Arbeitgeber-Rankings.

Die Platzierung von Unternehmen im Arbeitgeber-Ranking ist eine wichtige Kennzahl für viele HR-Verantwortliche – und wichtiger noch für Trainees.

Je nach Anbieter unterscheiden sich aber die Schwerpunkte eines Rankings und die Art seiner Entstehung. In den meisten Fällen werden Befragungen durchgeführt, um die Qualität Ihres Unternehmens als Arbeitgeber zu bestimmen.

Wer wird befragt? Bei einigen Rankings sind es (ehemalige) Mitarbeiter eines Unternehmens. Wenn es um das reine Arbeitgeberimage geht, sind es Menschen, die noch nie bei Ihnen gearbeitet haben, aber ein Bild von Ihnen haben. Anhand der Bewertungen dieser zweiten Gruppe ergibt sich ein Ranking, durch das Sie einschätzen können, ob Sie zu attraktiven Arbeitgebern gehören. Arbeitgeber-Rankings werden beworben, sodass Sie von der Strahlkraft profitieren – ein weiterer Vorteil dieser Strategie.

Native Ads.

Native Ads werden auch als Advertorial oder Branded Content bezeichnet. Sie sind Werbung, die als solche nicht sofort erkennbar ist. Der Vorteil für eine Employer Brand liegt auf der Hand. Branded Content wirkt nicht wie andere Werbeformate, sondern wird wahrgenommen, als wäre er redaktionell aufbereitet. So wirken Native Ads sehr viel glaubwürdiger, als wenn ein Unternehmen über Ihre Karriereseite Werbung für sich machen.

Die redaktionelle Bearbeitung bringt auch mit sich, dass sich Native Ads in der Umsetzung von der Erstellung von Werbekampagnen unterscheiden. Für Ihre individuelle Problemstellung erstellen wir exklusiv für Sie Inhalte nach Ihren Angaben und Wünschen. Nach Fertigstellung sehen die Inhalte so aus, als würden wir über Unternehmen schreiben und als seien diese nur indirekt mit dem Content verbunden.

Ein Beispiel: Mehrere Postionen für IT-Consultants sollen besetzt werden. Als Branded Content könnte sich hier eine Reportage über die moderne Arbeitsweise und ausgewogene Work-Life-Balance des Unternehmens anbieten.

Durch den redaktionell aufbereitetem Artikel rückt die Arbeitgebermarke in den Fokus und stößt auf Interesse bei der Zielgruppe. In einem solchen Artikel kann es um Ihre Unternehmenskultur im Allgemeinen genauso wie um ein spezielles Element wie die Work-Life-Balance im Unternehmen gehen.

Markiert sind diese Artikel oft mit dem Hinweis: „Wird präsentiert von“ oder „In Kooperation mit“. Solche Inhalte sind sehr hochwertig, weil die Ihre Botschaft ohne negativen Werbecharakter transportiert wird – hohe Reichweiten inklusive.

Newsletter für unsere Kund_innen.

Erhalten Sie regelmäßig interessante Daten und Insights zur Zielgruppe „Berufseinsteiger_innen“ und optimieren Sie dadurch Ihr Recruiting.