Ausbildung bei dm: Erfahrungen.

Von Bettina Wilde,

Elena Clos (22), ausgebildete Drogistin bei dm, spricht im Interview über ihre Ausbildung.

Warum hast Du Dich für diesen Ausbildungsberuf bei dm-drogerie markt entschieden?

Ich habe vorletztes Jahr Abitur gemacht. Danach wusste ich erst nicht, wie es weitergehen soll und habe als Aushilfe für die Warenverräumung bei dm gearbeitet. Dabei habe ich festgestellt, dass mir das Arbeitsumfeld und der Kundenkontakt sehr gut gefallen. Also habe ich mich für eine Ausbildung beworben und im Juli letzten Jahres damit angefangen.

Was gefällt Dir besonders an Deiner Ausbildung? Welche Aufgaben erledigst Du hauptsächlich?

Ich wollte mehr über das große Sortiment in einem Drogeriemarkt erfahren, um die Kunden entsprechend beraten zu können. Bis jetzt haben sich meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt. Das Wissen über das Sortiment kann ich in der Berufsschule ergänzen. Außerdem eignen wir uns die Kenntnisse von Kaufleuten im Einzelhandel an. Das ist zwar viel Stoff, aber es lohnt sich. Ich berate die Kunden gerne an der Fototheke. Das Thema macht mir Spaß und es ist schön zu sehen, dass ich den Menschen weiterhelfen kann.

Welchen Tipp würdest Du zukünftigen Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Man sollte sich vor der Berufswahl gut überlegen, was einem auf lange Sicht gefällt. Als Drogisten haben wir ständig mit Kunden zu tun. Das bedeutet, man sollte immer freundlich sein, auch wenn das nicht immer einfach ist. Ein Praktikum kann auf jeden Fall helfen herauszufinden, ob der Beruf zu einem passt.

Erfahrungen von anderen Insidern.