Praktikum bei der Deutschen Bundesbank: Einblicke.

Von Bettina Wilde,

Jessica Lawniczak hat während ihres Economics Studiums ein Praktikum bei der Deutschen Bundesbank absolviert. Im Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen.

Hallo Jessica, was waren deine Aufgaben als Praktikantin und was hat dir besonders gefallen?

Ich studiere an der Freien Universität in Berlin im Studiengang Economics mit den Schwerpunkten Macroeconomics und Econometrics. Während der Semesterferien im Sommer 2016 absolvierte ich ein Praktikum bei der Deutschen Bundesbank in der Abteilung „Internationale und europäische Wirtschaft“. Dort werden neben regelmäßigen Analysen und (Kurzfrist-)Prognosen zur Wirtschaftsentwicklung auf globaler Ebene, im Euro-Raum sowie in bedeutenden Industrie- und Schwellenländern auch Forschungsarbeiten zu geld- und wirtschaftspolitisch relevanten Themen angefertigt. In meinem Praktikum habe ich ein Projekt zu Frühindikatoren für die Weltwirtschaft weitgehend eigenständig bearbeitet und mit einer Ausarbeitung abgeschlossen. Dabei war es hilfreich, dass ich ein recht fortgeschrittenes methodisches und konzeptionelles Wissen aus dem Studium mitbrachte, so dass ich mich selbstständig mit den Fragestellungen beschäftigen und theoretisch Erlerntes im aktuellen Kontext mit der Praxis verknüpfen konnte. Besonders positiv empfand ich bei dem Praktikum in der Bundesbank die umfangreiche und freundliche Betreuung durch Mentoren sowie die Möglichkeit, an abteilungsübergreifenden Informationsgesprächen und Vortragsreihen zu Forschungsinhalten teilzunehmen. Dadurch habe ich einen guten Eindruck von der Arbeit in der Bundesbank bekommen und Einblicke in unterschiedliche Themenfelder erhalten.

Erfahrungen von anderen Insidern.