Ausbildung bei der Deutschen Bahn: Erfahrungen.

Von Patrick Scherfeld,

Warum sich Julian nach seinem Abitur für die Ausbildung als Industriekaufmann entschieden hat und wie sich sein Alltag seitdem verändert hat, verrät er im Interview.

Hallo Julian, warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf bei der Deutschen Bahn entschieden?

Die Idee, eine Ausbildung als Industriekaufmann zu beginnen, entstand größtenteils durch meine Familie. Denn alle sind im kaufmännischen Bereich tätig. Schon meine Oma hat Industriekauffrau gelernt.

Die Deutsche Bahn bietet als Arbeitgeber sehr gute Konditionen und eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten. Insbesondere junge Menschen finden bei dem Unternehmen sehr gute Bedingungen für den Start in ihr Berufsleben.

Wie lief die Einarbeitung ab?

Die Einarbeitung lief mit viel Unterstützung ab. Ich wurde jedem Kollegen in meiner Abteilung vorgestellt und herzlich begrüßt. Als Auszubildender bekommt man genug Zeit, um sich in seinem neuen Arbeitsumfeld einzufinden. Bei Fragen wurde mir direkt weitergeholfen.

Inwieweit hat sich dein Alltag durch die Ausbildung verändert?

Meine Woche unterteilt sich in drei Arbeitstage und zwei Schultage. Die Abwechslung ist meiner Meinung nach perfekt. Die Arbeitszeit kann ich mir bei meiner Ausbildung relativ flexibel selbst einteilen. Ich schlafe immer gern ein bisschen länger und habe kein Problem damit, erst um 17 Uhr zu Hause zu sein. Meinen Hobbys, Tennis und Gitarre spielen, kann ich auch in der Ausbildung weiter nachgehen.

Hast du einen Ansprechpartner, der sich um Probleme kümmert?

Es gibt einen Ausbildungskoordinator, der für alle Fragen ansprechbar ist. Wenn Unklarheiten entstehen, kann ich mich jederzeit bei ihm melden.

Bekommst du frei, wenn du eine Prüfung in der Berufsschule hast?

Für die Abschlussprüfungen bekommen Azubis frei, um sich vorzubereiten. Die Klausuren während des Schuljahres erfordern hingegen nicht die gleichen Zeitkapazitäten wie eine Abschlussprüfung.

Würdest du deinen Ausbildungsbetrieb deinen Freunden weiterempfehlen?

Ja, auf jeden Fall. Ich habe bisher einen genauen Eindruck erhalten, wie das Berufsleben eines Industriekaufmanns aussieht. Durch das Mitwirken an Projekten lerne ich, selbstständig und zielgerichtet zu arbeiten. Zudem wechsle ich nach jedem dritten Monat die Abteilung und kann mir so selber einen Eindruck verschaffen, welcher Bereich am besten zu mir passt.

Erfahrungen von anderen Insidern.