Erfahrung als Auszubildende bei Deichmann.

Von Bettina Wilde,

Sanem ist als Kauffrau im Einzelhandel bei Deichmann eingestiegen, hat ihre Ausbildung abgeschlossen und ist mittlerweile Verkaufsstellenverwalterin. Hier berichtet sie von ihren persönlichen Erfahrungen und gibt Tipps für künftige Azubis.

Hallo Sanem, warum hast Du Dich für diesen Ausbildungsberuf bei Deichmann SE entschieden?

Meine Mutter arbeitet bei Deichmann und mein Bruder hat seine Ausbildung hier gemacht und so bin ich dann auch zu Deichmann gekommen.

Im Einzelhandel hat man außerdem viele Chancen, das hat mich gereizt.

Wie verlief der Bewerbungsprozess?

Ich habe mich direkt in der Filiale beworben und hatte dann kurze Gespräche mit dem Filialleiter und der Bezirksverkaufsleitung. Danach wurde ich zum Probearbeiten eingeladen. Im Anschluss an die zwei Tage habe ich relativ schnell eine Zusage für die Ausbildung bekommen.

Inwieweit hat sich Dein Alltag durch die Ausbildung verändert?

Man hat natürlich mehr zu tun und muss seine Freizeit besser organisieren. Aber zweimal in der Woche habe ich Schule und danach frei. Dann kann ich alles erledigen wie zum Beispiel Arzttermine, Freunde treffen und shoppen.

Was gefällt Dir besonders an Deiner Ausbildung? Welche Aufgaben erledigst Du hauptsächlich?

An meiner Ausbildung gefällt mir vor allem unser Team. Wir halten alle zusammen und verstehen uns super. Deshalb komme ich auch gerne arbeiten.

Welchen Tipp würdest Du zukünftigen Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Nicht aufzugeben. Klar, eine Ausbildung ist am Anfang immer eine Umstellung, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und hat dann gemeinsam im Team echt viel Spaß.

Erfahrungen von anderen Insidern.