Erfahrungen als Berufseinsteiger bei Daimler.

Von Sarah Walter,

Patricks Aufgabe bei Daimler besteht darin, KI-Technologie ins Unternehmen zu tragen. Wie das geht, beschreibt er im Interview.


Hallo Patrick, was begeistert dich am meisten an Daimler?

Die Automobilbranche durchlebt derzeit den größten Wandel ihrer Geschichte. Mit innovativen Lösungen zu e-Mobilität, autonomem Fahren oder Shared Mobility hat man bei Daimler die Möglichkeit, die Zukunft der Mobilität maßgeblich mitzugestalten.

Als IT Innovation Manager mit Fokus auf künstliche Intelligenz (kurz: KI) kann ich hier viele neue Produkte und Services erschaffen und weiterentwickeln.

Wie bist du auf Daimler aufmerksam geworden?

Wenn man in der Region Stuttgart geboren wurde, kennt man Daimler natürlich als großen Arbeitgeber. 2014 habe ich als Werkstudent in der Produktstrategie angefangen. Damals hatte ich ehrlich gesagt noch keine richtige Vorstellung und Begeisterung für Daimler: Ich dachte, das ist ein traditioneller Konzern, der gutbezahlte Jobs bietet.

Ich hatte meine berufliche Zukunft eher in der Beratung oder in einer Tech-Firma gesehen. Aber dann konnte ich die Modelloffensive neuer Fahrzeuge live miterleben: Ich konnte zukünftige Baureihen entstehen sehen, erleben, wie „digital“ gedacht wurde und was es für einen Veränderungswillen für Mobilität bei Daimler gibt.

Wie sieht deine typische Arbeitswoche aus?

Einen klassischen Arbeitsalltag gibt es bei mir zum Glück nicht, mir wird nämlich schnell langweilig. Ich habe natürlich eine klare Mission und Aufgabe, nämlich KI-Technologie ins Unternehmen zu tragen, aber jeder Tag sieht anders aus.

Ich bin beispielsweise häufig auf Fachmessen und Konferenzen unterwegs, ich recherchiere und lese viele Blogs, wissenschaftliche Publikationen, um auf dem neusten Stand zu bleiben. Ich darf aktiv neue technologische Trends oder Methoden im Umfeld KI anwenden, um Prototypen neuer Produkte zu erschaffen. Ganz zentral in meiner Arbeit ist ein breites Netzwerk.

„Ich darf aktiv neue technologische Trends oder Methoden im Umfeld KI anwenden, um Prototypen neuer Produkte zu erschaffen.“
Patrick Klingler, IT Innovation Manager, Daimler

Welche Herausforderungen musstest du in deinen ersten Wochen meistern?

Als IT Innovation Manager habe ich das Thema KI in meinem Bereich selbständig aufgebaut und gefördert. Aus diesem Grund gab es für mich zu Beginn wenig direkte Anknüpfungspunkte in meiner Abteilung. Eine klassische „Einlernphase“ hatte ich nicht. Ich habe schnell versucht, über konkrete Projekte wichtige Themen zu identifizieren und mein Netzwerk auszubauen. Natürlich hat mir dabei auch das 18-monatige Talentprogramm geholfen, das ich absolviert habe. Hierdurch konnte ich durch unterschiedliche Bereiche im Konzern rotieren.

Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei Daimler?

Bei Daimler ist der Wille für Veränderung zu spüren. Wir wollen noch besser werden, hinterfragen unsere Produkte und Prozesse von Grund auf und denken neu. Dieser Kulturwandel ist der Grundstein für Innovation und Zukunftsfähigkeit.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.