Berufseinstieg bei AVM: Erfahrungen.

Von Lisa Marie Dahlke,

Nach seinem Studium der Technischen Informatik an der TU Berlin ist Hannes als Softwareentwickler bei AVM eingestiegen. Im Interview erzählt er von den ersten Wochen im Unternehmen.

Hallo Hannes, was begeistert dich am meisten an deinem Beruf?

Das ist leicht zu beantworten: In meinem Job darf ich kreativ sein und meine Ideen einbringen. Ich entscheide oft selbst, wie ich Aufgabenstellungen löse.

Wie bist du auf AVM aufmerksam geworden?

Zum ersten Mal ist mir AVM auf der Firmenkontaktmesse Bonding im Jahr 2016 aufgefallen. Die überzeugende Firmenpräsentation weckte sofort mein Interesse und ich wusste: Bei AVM möchte ich arbeiten. Meine Bewerbung ist mir anschließend leicht gefallen, da ich mich auf der Messe bereits persönlich mit Unternehmensvertretern austauschen konnte. Seit Sommer letzten Jahres bin ich nun als Softwareentwickler mit dem Schwerpunkt Smart Home bei AVM angestellt.

Wie sieht deine typische Arbeitswoche aus?

Eine typische Arbeitswoche gibt es nicht. Durch wechselnde Anforderungen sind meine Tätigkeiten vielfältig und abwechslungsreich. Vom Debuggen von Code über kleinere Lötaufgaben, der Debatte, welches die beste Science-Fiction-Serie ist bis hin zu internen Botengängen, bei denen mir teils Lösungen für meine Programmierprobleme kommen, ist alles dabei.

Welche Herausforderungen musstest du in deinen ersten Wochen meistern?

Noch vor meinem ersten Arbeitstag wurde ich zum Sommerfest eingeladen. Das war aufregend, denn auf einen Schlag habe ich viele neue Kollegen kennengelernt. Für mich war das ein gelungener Einstieg, der mir zwischenmenschlich vieles leichter gemacht hat. Die ersten Wochen waren natürlich dennoch herausfordernd: Ich erhielt eine Menge an Informationen und meine Kollegen haben mir viel beigebracht – dies musste ich erst einmal verarbeiten. Trotzdem blicke ich auf einen tollen Eintritt zurück. Ich durfte sofort ein eigenes Projekt übernehmen und habe damit alle Entwicklungsschritte anhand eines Produktes kennenlernen dürfen.

Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei AVM?

Das Arbeitsklima ist sehr angenehm. Wir sind per du und alle Kollegen, die ich bisher kennengelernt habe, sind freundlich und hilfsbereit. Nach nur wenigen Wochen habe ich mit Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen an einem Laufwettbewerb teilgenommen. Auch als Neuer gehört man bei AVM sehr schnell dazu, das zeichnet meinen Arbeitgeber aus.

Wie erhältst du Feedback?

Das gibt es umgehend. Das Feedback ist dabei produktiv. Es werden unterschiedliche Sichtweisen auf das Problem aufgezeigt, Verbesserungsvorschläge gemeinsam erörtert oder gleich mitgeliefert.

Erfahrungen von anderen Insidern.