Karriere bei Festo: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Jana Teuber,

Die Entwicklung und Weiterbildung der Mitarbeiter ist für Festo ein wichtiges Thema. Wie diese konkret unterstützt werden, erklärt Vanessa Katefidis im Interview.

Hallo Frau Katefidis, was zählt mehr: Noten oder Persönlichkeit?

Neben den fachlichen Qualifikationen, die ohne Zweifel wichtig sind, legen wir großen Wert auf die Persönlichkeit. Bewerber sollen sowohl Begeisterung für ein wertebasiertes Familienunternehmen mitbringen, als auch die Bereitschaft, sich in einem wachsenden, globalen Unternehmen engagiert einzubringen.

Welche Karriereperspektiven haben Berufseinsteiger bei Festo?

Bei Festo können Mitarbeiter eigene Ideen einbringen und Projekte von Anfang an mitgestalten. Ein wichtiger Aspekt, dass sich Mitarbeiter wohl- und wertgeschätzt fühlen, ist die stetige Weiterbildung. Hier hebt sich Festo besonders ab: Wir begleiten unsere Mitarbeiter bei jedem Karriereschritt durch ein fundiertes Aus- und Weiterbildungssystem in unserer Festo Academy.

Wie lang ist die durchschnittliche Beschäftigungsdauer von Ihren Mitarbeitern?

Die Betriebszugehörigkeit ist hoch, wir haben eine sehr geringe Fluktuationsrate. Das zeigt: Es gibt bei uns gute Arbeitsbedingungen und vor allem gute interne Karriereperspektiven.

Wie hoch ist die durchschnittliche Wochenarbeitszeit (Vollzeit)?

Festo ist ein tarifgebundenes Unternehmen – insofern liegt die Regelarbeitszeit der tariflich angestellten Mitarbeiter bei 35 Stunden.

Kann man bei Ihnen auch im Ausland arbeiten?

Festo hat sich früh und konsequent international ausgerichtet und wächst ständig. Daher nimmt die interdisziplinäre sowie die internationale Zusammenarbeit zu. Auslandseinsätze sind in Abhängigkeit von Aufgabe und Tätigkeitsbereich im Rahmen von Dienstreisen oder auch längerfristigen Entsendungen möglich. Berufseinsteigern mit Interesse am Auslandseinsatz empfehlen wir die direkte Bewerbung über unsere jeweilige Landesgesellschaft.

Erfahrungen von anderen Insidern.