Erfahrung als Berufseinsteiger: Festo.

Von Jana Teuber,

Schon während ihres Wirtschaftsinformatik-Studiums ist Sabrina Weidler auf Festo aufmerksam geworden. Wie der Einstieg verlaufen ist und was seitdem ihre Aufgaben sind, verrät sie im Interview.

Was begeistert dich am meisten an deinem Beruf?

Mein Beruf bringt sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten mit sich. Zudem kann ich durch das Arbeiten in einem internationalen Kontext viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Ich habe zum Beispiel die Möglichkeit, im Rahmen eines Projektes in einige unserer Landesgesellschaften zu reisen.

Wie bist du auf Festo aufmerksam geworden?

Festo war während meines Studiums sehr aktiv und sichtbar auf dem Campus, daher hatte ich an unterschiedlichsten Hochschulveranstaltungen bereits Berührungspunkte mit dem Unternehmen. Zudem habe ich in meinem Umfeld viel Positives über Festo gehört.

Wie sieht deine typische Arbeitswoche aus?

Da ich im Projektgeschäft tätig bin, gleicht keine Arbeitswoche einer anderen. Ziel des Projektes ist die weltweite Implementierung einer neuen cloudbasierten Software. Zum einen geht es dabei um die Weiterentwicklung der Funktionalität sowie die Umsetzung an sich, zum anderen müssen wir auch den globalen Rollout vorbereiten, damit das System mit allen Daten für die Landesgesellschaften bereitsteht. Darüber hinaus fällt der Support für die weltweiten Anwender an.

Welche Herausforderungen musstest du in deinen ersten Wochen meistern?

Meine ersten Arbeitswochen waren sehr gut organisiert. Bei Festo findet monatlich eine Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeiter statt, um unter anderem die Unternehmenskultur und die Produktwelt von Festo kennenzulernen. Im Rahmen eines Einarbeitungsplanes habe ich meine Kolleginnen und Kollegen sowie deren Aufgaben kennengelernt. Mir wurde genau erklärt, welche Systeme es gibt, wie alles funktioniert und worauf ich achten muss. So konnte ich schnell in das Projekt einsteigen.

Welcher technologische Trend wird deine Branche am meisten beeinflussen?

Es gibt eigentlich keinen Prozess im täglichen Arbeitsleben, der nicht IT-gestützt läuft. Durch die Digitalisierung müssen wir vor allen Dingen die Geschwindigkeit erhöhen, um Neues schnell umsetzen zu können. Dadurch steigt auch die Bedeutung des Bereichs IT. Das verspricht auch für die Zukunft ein spannendes Aufgabenfeld.

Würdest du das Unternehmen deinen Freunden weiterempfehlen?

Ja, das habe ich auch schon gemacht. Abwechslungsreiche Tätigkeiten, eine angenehme Arbeitsumgebung und ein guter Kollegenzusammenhalt – das und vieles mehr machen Festo zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Erfahrungen von anderen Insidern.