Berufseinstieg bei Festo: Erfahrungen.

Lena Hägele hat Technischen Kybernetik in Stuttgart studiert, bevor sie im Bereich Forschung und Entwicklung bei Festo eingestiegen ist. Hier erzählt sie, wie ihr der Einstieg bei Festo gelungen ist.

Hallo Lena, wie lief dein Weg bei Festo bisher ab?

Nach meinem Bachelorstudium der Technischen Kybernetik habe ich ein Masterstudium der Technischen Kybernetik an der Universität Stuttgart abgeschlossen. Durch ein Stipendium bei Festo während meines Masterstudiums, verbunden mit einer Werkstudententätigkeit im Bereich der Prozessautomatisierung, konnte ich zuvor Arbeitsabläufe kennenlernen, Praxiserfahrungen sammeln, mich in verschiedenen Themen weiterbilden sowie wertvolle Kontakte im Unternehmen knüpfen.

Wie jede Stipendiatin hatte auch ich einen persönlichen Mentor bei Festo – auf die Ratschläge meiner Mentorin kann ich noch heute vertrauen. Zudem bekam ich natürlich auch finanzielle Unterstützung. Auch bei meiner Masterarbeit war Festo durch ein Kooperationsprojekt mit der Universität Stuttgart vertreten. Seit April 2016 bin ich in der Forschung und Entwicklung bei Festo tätig. Hier beschäftige ich mich mit der Regelung pneumatischer Antriebe.

Erfahrungen von anderen Insidern.