Berufseinstieg bei ENERCON: Erfahrungen.

Von Lisa Marie Dahlke,

Pascal Hoppe ist 27 Jahre alt und arbeitet derzeit als Entwicklungsingenieur in der Forschung- und Entwicklungsabteilung des Windenergieanlagenherstellers ENERCON. Hier erzählt er von seinem Einstieg ins Unternehmen.

Hallo Pascal, wie verlief dein Einstieg ins Unternehmen?

In der Schule mochte ich schon immer Mathe und Physik. Da lag die Wahl auf dem Bereich der Elektrotechnik auf der Hand. Nach einem Schulpraktikum bei der Norddeutschen Seekabelwerke in Nordenham und einem freiwilligen Praktikum bei ENERCON war ich mir sicher, dass ich nicht nur im Bereich Elektrotechnik, sondern vor allem auch in der Erneuerbaren-Branche arbeiten möchte. Ich habe an der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven den Bachelor im Bereich Elektrotechnik im Praxisverbund und den Master im Bereich Elektrotechnik absolviert. Die theoretischen Grundlagen helfen sehr, die Zusammenhänge zu verstehen. Sie schaffen eine gute Basis für den Beruf. Jedoch hat man auch sehr viel im Arbeitsalltag zu erlernen, da es hier sehr viel spezifischer und detaillierter zugeht.

Wie sieht deine Zukunft bei ENERCON aus?

Ich möchte mich in den nächsten Jahren fachlich weiter entwickeln und mein Fachwissen vertiefen. Darüber hinaus bin ich weiterhin bereit, ENERCON weltweit voranzubringen und stehe Auslandseinsätzen offen gegenüber. Bisher konnte ich bereits in Kanada und Brasilien unterstützen

Erfahrungen von anderen Insidern.