Praktikum bei Dräger: Erfahrungen.

Von Lisa Marie Dahlke,

„Dräger steht in meinen Augen für Produkte und Lösungen, die Leben schützen. Als ich die Möglichkeit bekam, hier meine Abschlussarbeit im Rahmen meines Maschinenbaustudiums zu bearbeiten, habe ich direkt zugesagt."

Hallo Rasmus, wie verlief dein Einstieg bei Dräger?

Der Empfang in der Abteilung Engineered Solutions und von meinen Kollegen war sehr angenehm und ich wurde früh ermutigt, eigene Verantwortung zu übernehmen und meine Ideen einzubringen. In der Engineered Solutions werden Produkte primär als Einzellösungen im kundenorientierten Projektgeschäft nach den Anforderungen und Wünschen des Kunden maßgeschneidert. Daher ist auch das Anforderungsprofil an jeden Einzelnen sehr individuell. Zum Produktportfolio gehören beispielsweise Brandsimulationsanlagen, in denen Feuerwehrkräfte die Brandbekämpfung unter sicheren und dennoch realitätsnahen Szenarien trainieren können. Dabei führe ich Strömungssimulationen der Brenngase durch das Rohrnetzwerk der Brandsimulationsanlage unter verschiedenen Trainingsbedingungen durch. So können diese Systeme bereits in der Planungsphase individuell an die Kundenwünsche angepasst werden und somit einen zuverlässigen und robusten Einsatz unter realitätsnahen Brandszenarien gewährleisten.

Was gefällt dir an deiner Arbeit im Unternehmen?

Bisher konnte ich viel Wissen aus dem Studium in meiner täglichen Arbeit anwenden und mich durch neue Herausforderungen weiterentwickeln. Besonders motivierend ist für mich der Gedanke, mit der Dimensionierung solcher Rohrnetzwerke in Brandsimulationsanlagen einen effektiven Beitrag zur Vorbereitung der Feuerwehrkräfte auf die Gefahrensituationen in Einsätzen zu leisten.

Erfahrungen von anderen Insidern.