Erfahrungen als Auszubildender bei Tchibo.

Von Lisa Marie Dahlke,

Warum sich Leon Marc für Tchibo entschieden hat, wie seine Einarbeitung ablief und wie sich sein Alltag im Vergleich zur Schule verändert hat, erzählt er hier.


Hallo Leon Marc, warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf bei Tchibo entschieden?

Ich habe in meinem Bewerbungsprozess gezielt nach einem zukunftsorientierten Unternehmen gesucht und wurde schnell auf Tchibo aufmerksam. Nach etwas Recherche im Internet begeisterte mich das Unternehmen besonders mit seinem außergewöhnlichen Konzept und der Produktvielfalt. Ich konnte mir deshalb gut vorstellen, dass ich meine persönliche Entwicklung hier gut vorantreiben kann. Jetzt nach einer Zeit bei Tchibo kann ich das absolut bestätigen.

„Als Azubi im IT-Bereich arbeite ich an unterschiedlichen Projekten. Besonders durch die Digitalisierung bei Tchibo kommen immer wieder neue Herausforderungen auf mich zu und es wird nie langweilig.“
Leon Marc Schmidt, Auszubildender Fachinformatiker für Systemintegration, Tchibo

Wie lief die Einarbeitung ab?

Bei Tchibo habe ich mich von Anfang an sehr herzlich aufgenommen gefühlt. Die ersten drei Tage gab es sogenannte „Kennenlerntage“, in denen ich das Unternehmen und das Team besser kennenlernen konnte. Die Einarbeitung verlief sehr strukturiert, sodass ich ziemlich schnell ins selbstständige Arbeiten übergehen und eigene kleine Projekte durchführen konnte.

Inwieweit hat sich dein Alltag durch die Ausbildung bei Tchibo verändert?

Durch die Ausbildung bei Tchibo habe ich im Vergleich zur Schule einen sehr strukturierten Alltag. Ich arbeite 40 Stunden die Woche und kann mir dabei die Arbeitszeiten flexibel einteilen. Ich persönlich nutze meinen Feierabend oft, um mich im Gym bei Tchibo sportlich auszupowern.

Wie sieht deine typische Arbeitswoche aus?

Eine „typische Arbeitswoche“ als Azubi im IT-Bereich ist schwer zu beschreiben. Ich arbeite je nach Abteilung an unterschiedlichen Projekten, wie z. B. der Planung von Netzwerklösungen und am Aufbau von IT-Infrastrukturen. Besonders durch die Digitalisierung bei Tchibo kommen immer wieder neue Herausforderungen auf mich zu und es wird nie langweilig.

Hast du eine Ansprechperson, die sich um Probleme kümmert?

Alle Azubis bekommen eine feste Ansprechperson und einen Paten oder eine Patin zugewiesen, die uns immer für Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem haben wir eine Ansprechperson aus unserer Abteilung, um auf fachspezifische Fragen besser eingehen zu können. Meine Kolleg_innen* haben aber auch immer ein offenes Ohr für mich und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Bekommst du frei, wenn du eine Prüfung in der Berufsschule hast?

Ich habe in meiner Ausbildung Blockunterricht, d. h. Phasen, in denen ich in der Berufsschule oder bei Tchibo bin. Dieses System hat den Vorteil, dass ich mich besonders gut auf das Arbeiten konzentrieren oder meine Freizeit effektiver zum Lernen nutzen kann.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.