Erfahrungen als Berufseinsteiger bei PwC.

Von Jana Teuber,

Im Interview gibt Daniel Gawenda einen Einblick in seine Arbeit als Senior Associate und beschreibt die Feedbackkultur, die bei PwC gelebt wird.

Hallo Daniel, wie sieht deine typische Arbeitswoche bei PwC aus?

Es kommt drauf an, da unser Bereich im Projektgeschäft tätig ist, das sich in transaktionsbezogene, regulatorische Bewertungsanlässe und betriebswirtschaftliche Analysen gliedert. So ergeben sich die transaktionsbezogenen Bewertungsanlässe aus den M&A Aktivitäten unserer Mandanten und umfassen beispielsweise Wertindikationen und Kaufpreisallokationen.

Als Senior Associate bin ich im Wesentlichen für den operativen Teil der Projekte verantwortlich und lerne dabei junge Kollegen on the Job an. Dazu zählen zum Beispiel die Modellierung der Bewertung, Meetings mit den Mandanten und die Fertigstellung des Berichts. Daneben bin ich Teil des Trainerteams für Fachschulungen und verantworte unsere Praktikanten vom Einstellungsgespräch bis zum Arbeitszeugnis.

Welcher technologische Trend wird deine Branche am meisten beeinflussen?

Die Digitalisierung ist aus meiner Sicht ein wesentlicher Treiber in unserer Branche. Schon heute sehen wir eine Verschiebung von klassischen Office-Anwendungen zu sogenannten Data & Analytics Tools. Diese ermöglichen es uns, effizientere und tiefer greifende betriebswirtschaftliche Analysen durchzuführen und die Ergebnisse entsprechend zu visualisieren.

Wie erhältst du bei PwC Feedback?

Unser Geschäft lebt vom Mandantenfeedback – es ist schön, wenn man mitbekommt, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. In unserer Abteilung haben wir darüber hinaus eine sehr ausgeprägte Feedbackkultur und erhalten während des Projekts quasi täglich Feedback von der Projektleitung und den Teammitgliedern.

Zudem sind wir dazu angehalten, junge Kollegen aktiv zu coachen. Das ist allerdings kein festgelegter Prozess, sondern passiert situationsbezogen, zum Beispiel bei einer Tasse Kaffee oder während eines Walking-Meetings. Im System werden Feedbacks formal als sogenannte Snapshots festgehalten, welche dann auch zur jährlichen Evaluation herangezogen werden.

Wie lassen sich Privat- und Berufsleben vereinbaren?

Consultants und Senior Associates profitieren von einem Überstundenkonto, mit dem heiße Projektphasen in ruhigeren Zeiten ausgeglichen werden können. Besonders schätze ich die flexiblen Arbeitszeiten, welche es mir ermöglichen, nebenberuflich meine Privatpilotenlizenz zu erwerben.

Erfahrungen von anderen Insidern.