Karriere bei PwC: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Jana Teuber,

Als Head of Employer Branding & Recruiting bei PwC weiß Christian Sekels, womit Absolventen im Bewerbungsprozess punkten können.

Hallo Herr Segels, was zählt bei PwC mehr: Noten oder Persönlichkeit?

Ein guter Abschluss ist wichtig, aber wir suchen nicht nur Einserkandidaten. Wer in die Wirtschaftsprüfung oder Beratung einsteigen möchte, sollte neben einem Studium mit betriebswirtschaftlichem Bezug zielgerichtete Praktika mitbringen. Außeruniversitäres Engagement sehen wir gerne.

Ohne Englisch geht es in einem internationalen Unternehmen nur selten. Ein Auslandsaufenthalt ist nicht nur förderlich für die Sprache, sondern macht den Bewerber auch fit für den internationalen Austausch.

Welche Karriereperspektiven haben Berufseinsteiger?

Auf jeder Karrierestufe bieten wir individuelle Weiterbildungsprogramme an. Ganz nach dem Prinzip „aus der Praxis für die Praxis“ eignen sich unsere neuen Kollegen das Handwerkszeug für die erfolgreiche Betreuung der Mandanten an. Kurse im Bereich Soft Skills helfen, das theoretische Wissen auch erfolgreich in der Praxis einzusetzen.

Darüber hinaus ermöglichen wir die Teilnahme an einem Masterstudium und unterstützen bei der Vorbereitung von Berufsexamina, beispielsweise des Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters.

Wie beeinflusst die Digitalisierung die Arbeit bei PwC?

Unsere Digital Services bieten viele spannende Einstiegsmöglichkeiten: So unterstützen wir im Bereich Digital Transformation unsere Kunden bei der Entwicklung von Lösungen für digitale Herausforderungen jeglicher Art – und setzen diese dann gemeinsam um. Unsere Data & Analytics-Experten bereiten die Daten unserer Kunden erkenntnisgewinnend auf und das Cyber-Security-Team macht Unternehmen durch die Ausrichtung, Planung und Umsetzung nachhaltiger Sicherheitslösungen sicherer.

Für welche Werte steht Ihr Unternehmen?

Vertrauen – Mit unserer Arbeit sorgen wir jeden Tag dafür, dass Vertrauen in die Wirtschaft wachsen kann. Unsere Testate bestätigen, dass die Zahlenwerke der Unternehmen den Regeln entsprechen. Das ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Investoren, Banken, Aktienbesitzer und die Öffentlichkeit.

Teamwork – Weil wir über Fachgrenzen hinweg zusammenarbeiten, können wir die schwierigen Aufgaben unserer Mandanten lösen. In gemischten Teams arbeiten, das bedeutet für uns, dass Frauen, Männer, erfahrene Experten und Neueinsteiger ihre Expertise zum Wohle unserer Mandanten einbringen und gemeinsam bessere Lösungen finden. Dabei hilft uns auch unser globales Netzwerk mit mehr als 236.000 Kollegen.

Leadership – Wer immer wieder in neuen Teams mit anderen Experten zusammenarbeitet, muss ausgeprägte soziale Kompetenzen besitzen, sich in die Gruppe integrieren können aber immer wieder auch Führungsqualitäten beweisen. An unserem Anspruch, die besten Lösungen und Konzepte zu bieten, messen wir uns täglich.

Erfahrungen von anderen Insidern.