Einblicke vom Arbeitgeber: Deloitte.

Von Lisa Marie Dahlke,

Nicolai Andersen, Partner und Chief Innovation Officer bei Deloitte, spricht im Interview über Unternehmensphilosophie und Herausforderungen für Einsteiger bei Deloitte.

Hallo Herr Andersen, warum sollten sich Absolventen bei Deloitte bewerben?

Uns unterscheidet unsere Einstellung, dass wir dann unschlagbar sind, wenn wir die richtigen Menschen zusammenbringen. Wir können auf faszinierend viele fachliche und kulturelle Perspektiven in unseren Mitarbeitern weltweit zurückgreifen und damit Teams zusammenstellen, um die uns unsere Kunden und Wettbewerber beneiden.

Beschreiben Sie bitte die Unternehmensphilosophie – für welche Werte steht Deloitte?

Kaltes Wasser macht Spaß, wenn einem beim Schwimmen geholfen wird. Wir geben unseren Mitarbeitern sehr früh Freiraum und Verantwortung und helfen ihnen, ihre Ideen zu realisieren. Dafür bringen sie die Bereitschaft mit, um mehrere Ecken zu denken und auch mal ein Risiko einzugehen. Denn „geht nicht“ gibt es bei uns nicht.

Was sind die größten Herausforderungen für Neueinsteiger?

Ein neuer Job bedeutet jede Menge Fragen: Wer ist wofür der richtige Ansprechpartner? Wo finde ich was? Deshalb gibt es bei uns jeden Monat die zentralen Welcome Days, bei denen Neueinsteiger gemeinsam starten. Dort erhalten sie Antworten auf erste Fragen und erfahren das Wichtigste über unsere Strategie und Kultur. Auch danach stehen jedem immer alle Türen und Ohren offen. Flache Hierarchien sorgen für Transparenz und eine Kultur der gegenseitigen Unterstützung.

Gute Karriereperspektiven sind für Absolventen ein wichtiges Kriterium bei der Wahl ihres zukünftigen Arbeitgebers. Welche Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet Deloitte?

Der Weg nach oben führt über mehrere Schritte bis zur Position 'Partner'. Auf jeder Stufe unterstützen wir mit gezielten, maßgeschneiderten Trainings. Grundsätzlich gilt aber: Das 'up-or-out-Prinzip' gibt es bei uns nicht. Viel wichtiger ist es, dass gute Mitarbeiter langfristig bei uns bleiben und ihr Potenzial bestmöglich nutzen.

Daher bieten wir je nach fachlichen Schwerpunkten und Arbeitsprofilen auch ganz unterschiedliche Karrierewege an: So durchläuft ein Data Scientist ganz andere Stufen als eine Designerin und die wiederum ganz andere als ein Steuerberater oder eine Strategieberaterin.

Wie werden die Mitarbeiter bei der Vereinbarung von Beruf und Privatleben unterstützt?

Unsere Mitarbeiter leisten viel. Gleichzeitig bietet die Abwechslung in unseren Jobs und die frühe Verantwortungsübertragung aber auch eine individuelle Flexibilität, die so nicht in jedem Unternehmen möglich ist. Bei der Vereinbarung von Familie und Job unterstützen wir bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten, beraten beim Thema Eldercare und bieten flexible Arbeitszeitmodelle wie z.B. Home-Office. Auch individuelle Sabbaticals ermöglichen wir.

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Wie zeigt sich das bei Ihnen und welche Anforderungen müssen Absolventen erfüllen, um bei Deloitte dafür gut gewappnet zu sein?

Durch die digitale Transformation stehen unsere Kunden vor großen Herausforderungen. Unser Auftrag ist, Veränderungen so nutzen, dass sie eine Chance und keine Bedrohung werden. Etablierte Denkstrukturen müssen ständig hinterfragt und durchbrochen werden, um auch mal eine ungewöhnliche Perspektive einzunehmen. Nur so können wir neue Geschäftsmodelle für uns und unsere Kunden entwickeln. Neben den klassischen BWLern, Informatikern und Ingenieuren suchen wir auch Designer, Neurowissenschaftler, Computerhacker, Data Scientists – jeder Hintergrund ist wichtig im Zeitalter der Digitalisierung.

Erfahrungen von anderen Insidern.