Karriere bei CLAAS: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Jana Teuber,

Im Interview verrät Michael Hyllan, Leiter HR Management, warum die Offenheit anderen Kulturen gegenüber bei CLAAS so wichtig ist.

Herr Hyllan, wie lang ist die durchschnittliche Beschäftigungsdauer von Ihren Mitarbeitern?

Im vergangenen Geschäftsjahr waren es rund zwölf Jahre. Viele von uns bleiben ein Leben lang Claasianer, weil sie den Charakter unseres Familienunternehmens schätzen und immer wieder neue Perspektiven geboten bekommen.

Wie beeinflusst die Digitalisierung die Arbeit bei CLAAS?

Mähdrescher, Feldhäcksler und Traktoren von CLAAS werden auch zukünftig auf den Feldern dieser Welt ihre Arbeit verrichten. Landtechnik ist und bleibt der Kern des CLAAS Geschäfts. Die CLAAS Maschinen von morgen werden in ihren Funktionen weiter wachsen: durch die Weiterentwicklung der Baugruppen, vor allem aber durch automatische Systeme.

Mit welchen Vorurteilen hat CLAAS zu Unrecht zu kämpfen?

Um bei CLAAS einzusteigen, müssen Bewerber selbstverständlich keine geborenen Landwirte sein. Viel wichtiger sind uns Eigenschaften wie Neugierde, Offenheit und ein hohes Maß an Engagement. Sie sollten Verantwortung übernehmen wollen und das Arbeiten mit anderen Kulturen spannend finden

Kann man bei Ihnen auch im Ausland arbeiten?

Wir sind ein stark international ausgerichtetes Unternehmen. Die Hälfte unserer über 11.000 Kolleginnen und Kollegen arbeitet an unseren Produktions- und Vertriebsstandorten außerhalb Deutschlands. Daher begrüßen wir auch bei Bewerbern eine Offenheit für andere Kulturen und fördern aktiv den Einsatz im Ausland.

Je nach Tätigkeit, Interesse und persönlicher Lebenssituation bieten wir Auslandsentsendungen von mehreren Monaten oder Jahren an. Das Zielland hängt stark vom eigenen Interesse sowie Aufgabengebiet ab. Grundsätzlich steht jedem die internationale CLAAS Welt offen.

Erfahrungen von anderen Insidern.