Berufseinstieg bei ZF Friedrichshafen:

Von Lisa Marie Dahlke,

Felix Scholl hatte im Rahmen seines dualen Studiums im Bereich der Betriebswirtschaftslehre die Möglichkeit, die Zukunft Ventures GmbH, Tochtergesellschaft der ZF Friedrichshafen zu unterstützen. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen im Unternehmen.

Hallo Felix, wie bist du auf ZF bzw. die Zukunft Ventures GmbH aufmerksam geworden?

Als DH-Student im zweiten Semester wurde ich auf die im September 2016 gegründete GmbH durch einen kurzen Bericht im ZF Intranet aufmerksam und nach einem kurzen Vorstellungsgespräch konnte ich Ende März dann schlussendlich meine Tätigkeit bei der Zukunft Ventures GmbH aufnehmen.

Wie waren deine ersten Tage im Unternehmen?

Vom ersten Tag an durfte ich beim anfallenden Tagesgeschäft unterstützen. Nach kurzer Einarbeitungszeit wurde ich schließlich dem Projekt betraut, ein Tool zum Kennzahlen-Reporting der Zukunft Ventures Beteiligungen zu erstellen. An diesem Projekt konnte ich dann eigenständig arbeiten und auch die von der dualen Hochschule geforderte Projektarbeit schreiben. Jeweils in enger Abstimmung mit den Mitarbeitern der Zukunft Ventures GmbH konnte das Tool schließlich bis zum Ende meiner Praxisphase Ende Juni finalisiert werden.

Was hat dir bei deinem Praktikum am meisten gefallen?

Besonders gefallen haben mir bei meiner Tätigkeit die tiefen Einblicke in die zukünftige technologische Orientierung des ZF-Konzerns und die gute Integration in das Team der Zukunft Ventures GmbH. Dem entsprechend kann ich die Zukunft Ventures GmbH als Abteilung für ein Praktikum oder eine Praxisphase für alle, die sich für das Beteiligungsmanagement zukünftiger Technologien und Trends in der Automobilindustrie interessieren, nur wärmstens weiterempfehlen.

Erfahrungen von anderen Insidern.