Erfahrungen als Berufseinsteiger: Unilever.

Von Lisa Marie Dahlke,

Nach ihrem BWL Studium ist Vanessa der Berufseinstieg als Trainee im Customer Development bei Unilever gelungen. Hier erzählt sie von ihren Erfahrungen im Trainee-Programm und ihrem Arbeitsalltag im Unternehmen.

Hallo Vanessa, wie bist du auf Unilever aufmerksam geworden?

Nach meinem Studium war mir bewusst, dass ich bis auf einige Praktika keine relevante Praxiserfahrung besaß, daher war für mich klar, dass ich ein Traineeprogramm machen wollte. Unilever begegnete mir bereits während meines Studiums in den Vorlesungen oder auch im Alltag. Je mehr ich mich mit Unilever auseinandersetzte, desto mehr konnte ich mich mit dem Unternehmen identifizieren und entschied mich in diesem Zuge für das Unilever Future Leaders Programme.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Zunächst war ich im Außendienst tätig, das war sehr spannend, da ich so die Nähe zu den Kunden sowie den Markt und seine Bedürfnisse besser kennenlernen konnte. Ich wurde ab dem ersten Tag ins kalte Wasser geworfen und hatte einen Kundenkreis, für den ich selbstständig zuständig war. Das war eine tolle und erfahrungsreiche Zeit. Aktuell bin ich für 6 Monate in Wien und lerne einen neuen Markt mit anderen Kunden und Konsumentenbedürfnissen kennen. Die Abwechslung, die dieses Programm verspricht, kann ich nur bestätigen. Von dem ersten Tag an ist man ein vollwertiges Mitglied des Teams.

Hast du einen Tipp für zukünftige Bewerber und Trainees?

Falls ihr euch für das Programm entscheidet und anfangt bei Unilever zu arbeiten, werdet ihr eine tolle Zeit haben! Mein Tipp ist immer: Fragen stellen! Keiner kann alles von Anfang an und nur durch Fragen kann man lernen.

Erfahrungen von anderen Insidern.